Team

Lehrpersonen

Musikalische Grundschule (in Domat/Ems und Felsberg Unterricht innerhalb der Volksschule)

Eltern-Kind-Singen

Administration

Ursina Ratti-Nydegger

 

Fach

Eltern-Kind Singen

Ort

Felsberg, Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Die Freude am Singen in einer Gruppe zu wecken und das Gestalten von Versen und Liedern mit Bewegungen, Hörübungen sowie das Kennenlernen und Spielen von Instrumenten (Bongo, Triangel, verschiedene Rasseln, Guiro usw.). Die Erweiterung der musikalischen und sprachlichen Kompetenzen der Kinder ist ein wichtiger Aspekt dieses Angebotes.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Dass jedes Kind eine persönliche Neugier und Zugang zur Musik zeigt und dass es verschiedene Lieder und Verse lernt. Es ist bereichernd mit kleinen Kindern und deren Müttern/Vätern/Grosseltern in der Gruppe zu singen und zu musizieren.

Ich habe mich für mein Instrument (für den Gesang) entschieden

Weil durchs Singen das ureigene Instrument kennengelernt wird und binnendifferenziert unterrichtet werden kann. Eine erste Vorstellung von Tönen und Tonfolgen sowie Rhythmen wird im Eltern-Kind Singen erlebbar gemacht.

Email

ursina.ratti(AT)bluewin.ch

Bettina Marugg

 

Fach

Blockflöte (Sopran, Alt, Tenor, Bass)

Ort

Domat/Ems, Felsberg

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Meine Schülerinnen und Schüler individuell so zu fördern, dass das Musizieren zu einer Ausdrucksform in ihrem Leben werden kann.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Die musikalische Entwicklung jedes einzelnen anstossen, begleiten und beobachten zu dürfen. Das empfinde ich als bereichernd und ist mir eine Freude.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil es mich fasziniert, viele Jahrhunderte Musik damit erspielen zu können.

Email

b.marugg(AT)sunrise.ch

Ursula Rüegg-Feltscher

 

Fach

Blockflöten (Sopran, Alt, Tenor, Bass)

Ort

Felsberg

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler typengerecht und verständnisvoll begleitet wird und das Musizieren auf verschiedene Möglichkeiten kennenlernen, erleben und begreifen darf. Musik machen soll eine schöne Erfahrung sein.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Dass es für mich faszinierend und spannend ist, mich auf jede Schülerin und jeden Schüler individuell einzulassen. Es freut mich, wenn gemeinsam gesteckte Ziele erreicht werden, Wünsche in Erfüllung gehen und ich spüren darf, dass der Schüler oder die Schülerin gerne in den Unterricht kommt.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil die Blockflöte ein sehr abwechslungsreiches Instrument ist mit welchem man vielseitige Musik spielen kann. Blockflöten werden in unterschiedlichen Grössen und aus verschiedenen Hölzern hergestellt, dementsprechend viele Klangfarben haben sie.

Email

urueegg(AT)swissonline.ch

Teresa Dosch Cantieni

 

Fach

Blockflöte (Sopran, Alt, Tenor, Bass)

Ort

Bonaduz

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass die Lust und die Freude am Musizieren im Vordergrund stehen. Im Unterricht in Zweiergruppen ergeben sich durch das Zusammenspiel von Anfang an viele motivierende Möglichkeiten.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Die spannende Aufgabe, Kinder auf dem Weg zu begleiten, auf dem sie die Welt der Musik für sich entdecken können.

Email

dosch.teresa(AT)bluewin.ch

Giuseppina Capaul

 

Fach

Musikalische Grundschule, Blockflöte

Ort

Bonaduz, Rhäzüns

In meinem Unterricht in der musikalischen Grundschule ist mir wichtig

Beim Kind spielerisch Freude und Mut für Töne, Rhythmus, Bewegung und Musik zu wecken und dass die Kinder möglichst ganzheitlich in Gruppen lernen, sich auf Musikgeschichten einzulassen und rhythmisch nachzuspielen. Dabei sollten die Kinder ein solides Fundament in der Vorbereitung zum Erlernen eines Instruments erhalten.

An meinem Beruf als Musikpädagogin und Blockflötenlehrerin gefällt mir

Ich finde es spannend und habe Freude mit unterschiedlichen Altersstufen vom Kindergarten bis zur Oberstufe zu arbeiten und die Kinder dabei musikalisch zu fördern. Als Blockflötenlehrerin arbeite ich individuell, einzeln oder in Zweiergruppen mit den Kindern. Die Kinder lernen im Unterricht und zuhause möglichst bald auch mit der CD-Begleitung die Melodien zu spielen. Das motiviert, ist cool und macht Spass. Die Kinder spielen gerne im Ensemble, welches nach dem zweiten oder dritten Unterrichtsjahr gebildet werden kann. Wir durften in den letzten Jahren an mehreren Musicals und Weihnachtsaufführungen mitwirken. Die Kinder waren begeistert und motiviert ihr Können dem Publikum vorzuzeigen.

Il lungatg e las canzuns romontschas schain a mi era al cor.

Email

giuseppina.capaul(AT)gmail.com

Conny Zeitlberger

 

Fach

Panflöte

Ort

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Gute Basics und Techniken zu vermitteln, sich zu konzentrieren, Musik zu entdecken und bei Hindernissen mit Tipps und Übungen zu unterstützen um die Ziele zu erreichen.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Es ist spannend mit verschiedenen Schülerinnen und Schülern zu arbeiten und sie auf ihrem Weg «Musik zu machen» zu betreuen. Der persönliche individuelle Kontakt ist etwas Besonderes. Am Fortschritt der Schülerinnen und Schüler teilhaben zu können freut mich.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Die Klänge der Panflöte haben mich beim ersten Hinhören verzaubert und fasziniert. Das Instrument ist sehr vielseitig und in verschiedenen Stilen einsetzbar sowie Solo oder im Ensemble mit anderen Instrumenten zusammen. Mir gefallen auch die Materialien aus Bambus und Holz und man kann sie praktisch überall mitnehmen.

Email

c.zeitlberger@ilnet.ch

Peter Jochum

 

Fach

Querflöte

Ort

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass meine Schülerinnen und Schüler Freude an der Querflöte und an der Musik bekommen, egal auf welchem Niveau. Wenn die Schülerin oder der Schüler das Unterrichtszimmer mit einem Lächeln und bestenfalls mit einem Leuchten in den Augen verlässt, dann weiss ich, dass die Unterrichtsstunde geglückt ist.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Ich muss mich nicht an Lehrpläne halten, dh ich kann meine Schülerinnen und Schüler dort abholen, wo sie sind, und sie dorthin führen, wo sie hingehen wollen. Genaue Ziele haben sie zwar meistens noch nicht, aber ich darf ihnen zeigen, wie gross die Welt der Musik ist.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Der Klang ist bezaubernd, die Möglichkeiten ebenso.

Email

peter.jochum(AT)bluewin.ch 

Alexa Deplazes

 

Fach

Querflöte

Ort

Bonaduz, Rhäzüns

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Die Schülerinnen und Schüler dort abzuholen, wo sie stehen und individuell auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler einzugehen und sie so für die Musik zu begeistern. Die Musik soll sie ein Leben lang begleiten.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Dass ich den Schülerinnen und Schülern jeden Alters die Freude an der Musik weitergeben und mit ihnen die vielseitige Welt der Musik entdecken darf. Es ist spannend und sehr bereichernd, Noten zum Leben zu erwecken und mit Musik Geschichten zu erzählen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil mir ihr „queres“ und edles Aussehen gefällt, zudem ist der „silber“ – oder sogar „goldglanz“ auch im Ton hörbar.

Email

alexadeplazes(AT)gmx.net

Quirico Punzi

 

Fach

Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Mandoline, Ukulele, Oboe

Ort

Bonaduz

In meinem Unterricht ist mir wichtig

  • Die Freude an der Musik.
  • Jede Schülerin und jeden Schüler entsprechend ihrer/seiner musikalischen Fähigkeit optimal zu fördern.
  • Dass die Schülerinnen und Schüler das Saiteninstrument auch als Begleitinstrument zum Gesang einsetzen können.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Die Schülerinnen und Schüler auf ihrem musikalischen Weg begleiten zu dürfen: bei ihrer Entwicklung von den Anfängen bis hin zu einer guten Performance vor Publikum dabei zu sein.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Eine Gitarre und Ukulele kann man überall mitnehmen und als Melodie- oder Begleitinstrument einsetzen. Die Anschaffungskosten sind nicht hoch. E-Gitarre ist sehr befreiend und man kann damit Spannungen abbauen. Mandoline hat einen sehr schönen Klang. Oboe ist ein sehr wichtiges Instrument im Orchester mit einem wunderschönen Klang.

Email

ricopunzi(AT)gmx.ch

Markus Sievi

 

Fach

Klarinette, Saxofon

Ort

Domat/Ems, Felsberg, Bonaduz

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass meine Schülerinnen und Schüler das Saxofon und die Klarinette in allen Klangfarben und Musikstilen kennenlernen und Freude an der Musik haben, und die Freude teilen können mit anderen Menschen.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Dass ich meinen Schülerinnen und Schülern etwas beibringen und weitergeben kann, es ist eine schöne Sache, Menschen glücklich zu machen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil ich die Klarinette schon immer faszinierend fand.

Email

markus.sievi(AT)gmail.com

Gian Stecher

 

Fach

Cornet, Trompete, Blechblasinstrumente, Dirigent Jugend Brass Band Imboden

Ort

Domat/Ems, Felsberg, Tamins

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass meine Schülerinnen und Schüler alles mitbekommen, um selbstständig und mit Freude in einer Blasmusikformation, oder als Solist, die musikalischen Herausforderungen meistern zu können

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Menschen jeglichen Alters an die Blasmusik heranzuführen. Einerseits eröffne ich den Schülern ein Hobby, welches sie lange ausüben können, andererseits wird die Blasmusik zusätzlich gefördert.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Die Vielseitigkeit der Blechblasinstrumente ist sehr gross. Viele Blechblasinstrumente (z. B. Posaune oder Trompete) sind praktisch in jeder Musikrichtung zuhause. Als Solist hat man ein grosses Repertoire und viele Auftrittsmöglichkeiten schon von Beginn an. Ausserdem findet ein Blechbläser sehr schnell Anschluss an eine Formation oder Gruppe, egal auf welchem Niveau und egal in welchem Alter.

Weitere Informationen 

www.jbbi.ch; www.musicadadomat.ch; www.bbsursilvana.ch 

Email

gianstecher(AT)gmail.com

Dominque Trösch

 

Fach

Cornet, Trompete, Blechblasinstrumente

Ort

Bonaduz

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Abgesehen von den instrumentalen Fähigkeiten sollen die Schülerinnen und Schüler lernen, dass Musik bei jedem Menschen anders klingen soll. Das Spannende sind nicht die Noten, sondern die Geschichten die mit ihnen erzählt werden.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Dass ich jeden Tag andere Gesichter sehe, mich jede Stunde mit einer anderen Aufgabe, einem anderen Musikstück befassen darf.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil mir der Klang gefällt. Am liebsten über ein Orchester hinausstrahlend. Die Möglichkeiten sind sehr gross, vom weichen, dunklen Flügelhorn bis zur brillanten, strahlenden Piccolo-Trompete.

Weitere Informationen 

http://kammerphilharmonie.ch 

Email

dominiquetroesch(AT)fastmail.fm

Joan Retzke

 

Fach

Cornet, Trompete, Blechblasinstrumente

Ort

Rhäzüns

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass die Schülerinnen und Schüler Freude an ihrem Instrument haben und sich stetig weiter entwickeln.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Ich liebe es mit anderen Menschen zu arbeiten und meine Freude am Musizieren mit ihnen zu teilen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil ich den brillanten Klang der Trompete sehr gerne habe. Der Klang verleiht mir Freude und Zuversicht.

Weitere Informationen 

http://kammerphilharmonie.ch 

Email

joan.retzke(AT)sunrise.ch

Simon Bühler

 

Fach

Posaune, tiefe Blechblasinstrumente

Ort

Bonaduz, Rhäzüns

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass ich meine Schülerinnen und Schüler nicht nur musikalisch, sondern auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung fördern kann.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Mir gefällt die Abwechslung. Jede Schülerin und jeder Schüler hat einen anderen Zugang zur Musik und ich finde es sehr spannend, den jeweils passenden, individuellen Weg zu finden.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Schon als Kind hat mich die Posaune fasziniert, weil sie so vielseitig ist. Sie wird in klassischen Sinfonieorchestern, aber auch im Jazz und in der Big Band gebraucht. Das Klangvolumen und die Klangfarbe der Posaune überwältigt mich nach wie vor. Man kann sehr fein und weich spielen, aber auch sehr laut und hell.

Email

simon.buehler(AT)hotmail.com

Kathrin von Cube

 

Fach

Violine und Viola

Ort

Felsberg, Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass die Schülerinnen und Schüler Freude an ihrem Instrument haben und sich stetig weiter entwickeln.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Ich liebe es mit anderen Menschen zu arbeiten und meine Freude am Musizieren mit ihnen zu teilen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil ich den brillanten Klang der Trompete sehr gerne habe. Der Klang verleiht mir Freude und Zuversicht.

Weitere Informationen 

www.kammerphilharmonie.ch; www.lephenix.ch

Email

kathrinvoncube(AT)gmail.com

Silvia Matile-Eggenberger

 

Fach

Violine und Viola

Ort

Domat/Ems, Bonaduz, Tamins

In meinem Unterricht ist mir wichtig

  • dass ein freudvolles, kontinuierlich progressives Musizieren im Zentrum steht.
  • dass der/die Schüler*in auf Entdeckungsreise geht rund ums Instrument. Dies beinhaltet auch stufenangepasste Musiktheorie und Grundbegriffe der Musikgeschichte.
  • dass die Schüler*innen lernen, selbständig und konzentriert ihre Stücke zu erarbeiten, das heisst auch, sich selber gut zuzuhören.
  • ein gutes solides Handwerk am Instrument zu vermitteln.
  • eine offene, humorvolle und anregende Atmosphäre zu schaffen.
  • in konstruktivem Kontakt mit den Erziehungsberechtigten zu sein, da eine gute Unterstützung zuhause den Weg am Instrument entscheidend mitprägt.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

  • die wöchentliche musikalische und persönliche Begegnung mit allen Schüler*innen.
  • das individuelle Arbeiten auf ganz unterschiedlichen Niveaus, was die Nachmittage enorm spannend gestaltet.
  • dass auch viel Spontanes möglich ist, was aus dem Alltag der Schüler*innen in den Unterricht einfliesst.
  • die Vielfalt der Musik, welche die Schüler*innen kennen lernen können.
  • die Freude der Schüler*innen miterleben zu dürfen, wenn Vorspiele und Konzerte gut gelungen sind, wenn erarbeitete Stücke, die mal soooo schwer waren, plötzlich leicht erklingen.
  • auch in Gruppen oder Ensembles mit den Schüler*innen zu arbeiten, die Mehrstimmigkeit zu erleben, das Hören aufeinander zu fördern, das Zusammenklingen - und Atmen zu erkunden.
  • eine musikalische Wegstrecke mit den Schüler*innen gehen zu dürfen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

  • weil ich als Kind eine wunderschöne Melodie auf einer Geige hörte, die ich unbedingt auch spielen wollte - und es dann auch tat.
  • weil mir schon von klein auf das gemeinsame Musizieren Spass machte, sei dies begleitet vom Klavier, im Streichquartett, Ensemble oder im Orchester.
  • weil mir der Klang der Geige und der Bratsche in seiner Formbarkeit nahe ist. Das Instrument kann singen wie meine Stimme. Alle inneren Stimmungen können durch das Instrument erklingen.
  • ich habe immer mein eigenes mir vertrautes Instrument mit dabei.
  • seit 50 Jahren begleiten mich die beiden Instrumente und haben mir so viele wunderbare Erlebnisse geschenkt. Ich bin sehr motiviert, noch viel mehr rund um die Geige und Bratsche zu entdecken und dazu zu lernen. Wie heisst es doch: man hat NIE ausgelernt! Und das ist gut so.

Weitere Informationen 

https://www.kammerphilharmonie.ch/

Email

silvia.matile(AT)bluewin.ch 

Yannick Frateur

 

Fach

Violine und Viola

Ort

Bonaduz, Rhäzüns

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass ich die Freude an der Musik vermitteln kann und meine Schülerinnen und Schüler schöne Erlebnisse aus dem Geigenunterricht nach Hause bringen. Um mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen zu arbeiten, ist für mich eine harmonische Stimmung sehr wichtig, die beste Voraussetzung, um in einer entspannten Atmosphäre mit Freude Fortschritte zu machen.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Viele unterschiedliche Menschen kennenzulernen. Jeder hat einen anderen Zugang zur Musik, es ist sehr spannend, jeden auf seinem individuellen Weg zu begleiten und den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Als 4-jähriger war ich begeistert von einer Aufführung mit einem kleinen Orchester von Geigenschülern. Meine Mutter liess sich überzeugen und erfüllte mir meinen Wunsch nach Geigenunterricht. Ich war ein turbulenter Junge und sie dachte, dass die Musik vielleicht positiv auf mich einwirken könnte.Für mich ist die Violine ein Instrument mit unglaublich vielen Ausdrucksmöglichkeiten, ein idealer fliegender Teppich, um schöne Welten zu entdecken und Emotionen zu transportieren.

Weitere Informationen

https://www.kammerphilharmonie.ch/de/ueber-uns/orchester/musiker/solisten/yannick-frateur.php

Email

yannick_frateur(AT)hotmail.com

Jessica Mehling

 

Fach

Violine

Ort

Bonaduz und Rhäzüns

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Die Freude an der Musik zu vermitteln, auf jede Schülerin und jeden Schüler individuell einzugehen, um seine Stärken zu fördern, ihn beim Lernprozess zu unterstützen und Fortschritte zu erleichtern und dass die Schülerinnen und Schüler eine gute Basis erhalten und Vertrauen in ihre neu gewonnenen Fähigkeiten aufbauen, um letztendlich immer selbständiger musizieren zu können.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Die Kommunikation mit meinen Schülerinnen und Schülern, gemeinsam mit ihnen die wunderbare Welt der Musik zu entdecken, das Privileg, sie auf einem Lebensabschnitt begleiten zu dürfen und ihnen die Freude am Instrument und für die Musik mitzugeben.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Der Klang der Geige hat mich schon immer fasziniert, für mich ist die Violine das Instrument mit dem grössten Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten. Es gibt so viele verschiedene Klangfarben und die Tongestaltung ist unglaublich flexibel.

Weitere Informationen 

https://www.kammerphilharmonie.ch/de/ueber-uns/orchester/musiker/solisten/jessica-mehling.php

Email

jessica_mehling(AT)hotmail.com 

Martina Baumann

 

Fach

Violoncello

Ort

Bonaduz, Rhäzüns

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass die Schülerinnen und Schüler die Freude am Musizieren erfahren und eine Basis auf dem Instrument erhalten. Sie sollen lernen, dass sie durch Ausdauer weiterkommen und es sich lohnt, dranzubleiben.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Dass ich im Musikunterricht auf alle Schülerinnen und Schüler individuell eingehen und sie auf ihrem musikalischen Weg ein Stück begleiten kann. Es ist schön, zu sehen, wie sie Fortschritte machen und wie sie sich selbst darüber freuen.

Ich habe mich für das Cello entschieden

Weil mir der warme Klang des Cellos sehr gefällt – besonders die tiefen Töne. Weil man das Cello beim Spielen umarmen kann und weil man mit dem Cello im Orchester spielen kann.

Email

martina_baumann(AT)bluemail.ch

Ilaria Del Bon

 

Fach

Violoncello

Ort

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass die Musik im Zentrum steht und meine Schülerinnen und Schüler keine Angst vor Fehler haben, da jeder Fehler eine Gelegenheit ist, um Fortschritte zu machen.

Mir ist auch wichtig, dass sie lernen, selbständig und konzentriert zu arbeiten. Ein gutes Fundament auf dem Instrument ist notwendig, wenn man richtig Freude und Spass am Spielen haben möchte.

Klare Kommunikation und gemeinsame Zielsetzung halte ich auch für wesentlich.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Dass ich auch die Möglichkeit habe, von meinen Schülerinnen und Schülern ständig etwas Neues über die Menschen und über die Musik zu lernen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil ich seine warme und singende Klangfarbe liebe und weil es als Solo aber auch in Kammermusikgruppen und Orchestern gespielt werden kann. Meiner Meinung nach hat die Cellogruppe im Orchester die schönsten Melodien und ohne seine Begleitung, würden die Melodien andrer Instrumente nur halb so schön klingen.

Email

iladb91(At)yahoo.it

Josef Sgier

 

Fach/rom

Gitarre, Ukulele, E-Bass und Bandworkshop/Ghitara, ukulela e luvratori cun band

Ort/liug

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass ich den Schülerinnen und Schülern die Freude und die Begeisterung für die Musik und am Instrument so vermitteln kann, dass ihnen die Motivation für das Üben erhalten bleibt.

Impurtont duront mia instrucziun ei

Da saver dar vinavon a mias scolaras e mes scolars il plascher ed igl entusiassem per la musica ed igl intrument aschia ch’els ein motivai dad exercitar sin lur instrument.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Dass ich absolut individuell arbeiten kann. Dies ist eigentlich als Pädagoge nur im Einzelunterricht möglich. Jede Schülerin und jeder Schüler hat seine eigenen Vorstellungen, Träume, Visionen und Wünsche, aber auch Fähigkeiten, Begabungen und temporäre Defizite, welche es als Musikpädagoge zu erkennen gilt.

Mia professiun sco pedagogA da musica plai a mi

Ch’jeu sai luvrar absolutamein a moda individuala. Quei ei denton pusseivel mo ell’instrucziun singula. Mintga scolara e scolar ha ses agens siemis, ideas, visiuns, denton è habilitads, talents e deficits temporars ch’jeu stoss enconuscher sco pedagog da musica.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil mich schon als Kind der Klang der Gitarre faszinierte. Die Gitarre ist ein ausgesprochen vielseitiges Instrument, mit dem man Melodien und Harmonien spielen kann. Der Klang ist von der klassischen zur akustischen hin zur elektrischen Gitarre auch enorm unterschiedlich.

Jeu sun sedecidius per miu instrument

Perquei ch’jeu erel gia sco affon fascinaus dalla ghitara. La ghitara ei in instrument fetg multifar cun il qual ins sa sunar melodias e harmonias. Il sun dalla ghitara classica, dalla ghitara acustica e dalla ghitara electrica ei extrem differents.

Weitere Informationen/ulteriuras informaziuns

https://www.sundacordas.ch, https://www.galiots.ch, https://www.chus.ch

Email

jomus_ch(AT)yahoo.de

Corsin Stecher

 

Fach

Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Bandworkshop

Ort

Felsberg, Tamins

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Meine Schülerinnen und Schüler sollen vor allem Spass am Gitarrenspielen bekommen. Ich möchte ihnen die Kniffs und Tricks der Rock- & Pop-Gitarre beibringen, so dass sie zu ihren Lieblingssongs mitspielen können.

Der zweite Schritt ist dann das gemeinsame Musizieren in einer Schülerband. Dann heisst es: Ab auf die Bühne und „Let’s Rock“

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Dass ich meine Schülerinnen und Schüler vom allerersten Ton bis zum Vorspiel im kleinen Rahmen begleiten kann. Diese ersten Schritte sind immer wieder aufs Neue anders und spannend...

Später bin ich dann aber auch beim Songwriting im Proberaum oder bei der Recording-Session im Studio, sowie auch am Open-Air Konzert der ersten Schüler-Band als Tontechniker dabei.

Rock `n` Roll von Anfang an – bis sie dann selbständig Songs schreiben, eine Band gründen und die Welt erobern!

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Egal ob klassische, elektrische, Bass- oder Western-Gitarre; die Gitarre fasziniert mich seit ich bewusst Musik höre. Wenn man den technischen Aspekt bei den Effektgeräten und der Tontechnik im Allgemeinen noch hinzufügt, gibt es meiner Meinung nach kaum ein vielfältigeres oder interessanteres Thema!

Weitere Informationen

www.galiots.ch; www.chus.ch

Email

corsin.stecher(AT)bzs-surselva.ch

Kornelius Bosetto

 

Fach

Gitarre

Ort

Bonaduz

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Den Studentinnen und Studenten die Freude an der Musik und dem Instrument zu vermitteln.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Die Arbeit mit verschiedenen Persönlichkeiten. Den Studentinnen und Studenten zu helfen, möglichst nahe an ihr gestecktes Ziel zu gelangen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Es lag mal eine Gitarre rum…..

Email

loriotist(AT)bluewin.ch

Mirjam Saxer

 

Fach

Harfe, Musikalische Grundschule

Ort

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass meine Schülerinnen und Schüler einen persönlichen Bezug zu ihrem Instrument entwickeln und es in seiner Vielseitigkeit entdecken und spielen lernen.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Dass ich Kinder und Erwachsene für selbstgespielte Musik begeistern kann. Im Einzelunterricht kann ich individuell auf die Interessen und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingehen und sie entsprechend fordern und fördern.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil ich den Klang der von Hand gezupften Saiten einfach wunderschön finde. Ausserdem gefällt mir, dass sich mein Instrument während des Spiels an mir anlehnt und ich es umarme.

Weitere Informationen 

https://www.sundacordas.ch, http://chus.ch/

Email

mirj.saxer(AT)gmail.com

Ursula Grünenwald

 

Fach

Klavier

Ort

Trin

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass die Schülerinnen und Schüler gerne zu mir in den Klavierunterricht kommen. Ich möchte die Freude am Klavierspiel wie auch an der Musik fördern. Ich probiere individuell auf jede Schülerin und jeden Schüler einzugehen und ihm das zu lernen, was er im Moment aufnehmen kann.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Dass ich mit individuellen Menschen arbeiten kann. Musik ist eine Herzsprache und es braucht nicht viele Worte dazu.

Ich habe mich für Klavier entschieden

weil mir das Instrument gefällt und ich die Mehrstimmigkeit gern habe.

Email

kla4(AT)gmx.ch

Denise Moser

 

Fach

Klavier

Ort

Domat/Ems, Felsberg

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Der Schülerin und dem Schüler eine breite musikalische Ausbildung angedeihen zu lassen und ihm somit ein solides Fundament zu vermitteln, auf dem er sich seinen Möglichkeiten entsprechend entwickeln kann. Das Erlernen eines Instruments ist nicht immer nur Fun! Es ist Arbeit! Die Ergebnisse dieser Arbeit bereiten aber grosse Freude!

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Die Arbeit mit Menschen aller Altersstufen. Dabei gebe ich etwas vom kostbarsten auf dieser Welt an Menschen weiter, die, so hoffe ich, durch die Musik durch das Leben getragen werden, durch Freud und Leid.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil ich mich von Tasten angezogen fühlte und mich der Klavierklang und die Musik tief berührten.

Email

denise.moser2(AT)gmx.net

Mateusz Niedzwiedzki

 

Fach

Klavier, Keyboard

Ort

Domat/Ems, Bonaduz, Tamins

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass meine Schülerinnen und Schüler lernen, die wunderschöne und universelle Sprache, welche die Musik ist, zu verstehen. Dabei sollen sie ein gutes Fundament auf ihrem Instrument erhalten.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Dass ich mit verschiedenen Menschen, an verschiedenen Orten die Schönheit der Musik geniessen kann.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil Klavier das beste Instrument ist! Zudem ist das Klavier so gross und schwer, dass ich kein Instrument tragen muss;).

Email

mateuszniedzwiedzki(AT)gmx.ch

Kristina Rohn

 

Fach

Klavier, Keyboard

Ort

Domat/Ems, Felsberg

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Bei den Schülerinnen und Schülern Freude am Musizieren und die Neugier zu wecken, die Musikstücke als Puzzles zu betrachten und mit jeder Übeminute ein nächstes, passendes Teil zu finden in Form von Noten, Sätzen, Dynamik usw…über die Musik Geschichten zu erzählen…

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

…Geschichtenerzählen beizubringen…für jede einzelne Schülerin und jeden einzelnen Schüler individuelle Mittel zu finden, die für das „Puzzeln“ notwendig sind…

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Per Zufall! Musik zu machen hat mich fasziniert…auf welchem Instrument war mir damals nicht so wichtig.

Email

madzarac.kristina(AT)gmail.com

Elena Bürkli

 

Fach

Klavier, Orgel

Ort

Bonaduz, Rhäzüns

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass ich zu jeder Schülerin und jedem Schüler den richtigen Zugang finde um seinen Fähigkeiten entgegenzukommen. So kann ich am Besten meine Kenntnisse als Pianistin und Musikpädagogin vermitteln und fundierte musikalische Grundlagen bei jedem Einzelnen aufbauen.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Das unterschiedliche Alter der Schülerinnen und Schüler. Das ist ebenfalls die Herausforderung in unserem Beruf, Erwachsenen das zu ermöglichen, was sie für unmöglich gehalten haben.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Das Klavier ist das erste Musikinstrument, welches ich als 3 jähriges Mädchen kennengelernt habe. Bereits mit 4 Jahren habe ich mit dem Klavierunterricht angefangen. Die Faszination für dieses Instrument ist von Jahr zu Jahr gewachsen.

Email

eli.zokova(AT)yahoo.de

Davide de Stefani

 

Fach

Keyboard

Ort

Bonaduz

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Das Spielen eines Instruments fördert die Entwicklung des Gehirns, der Kreativität, der Selbstdisziplin und des Teamgeists. Das Gehirn eines Menschen, der ein Instrument spielt oder einfach nur singt, kann auf bestimmte Situationen viel besser reagieren und arbeitet schneller als dasjenige, welches noch nie durch Musizieren aktiviert worden ist. Meine Aufgabe ist also sehr wichtig und besteht darin, das richtige Klima und die richtige Atmosphäre zu schaffen, damit jede Schülerin und jeder Schüler nach ihren Fähigkeiten und Anlagen gefördert werden kann und das Instrument von Grund auf erlernt.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Es ist eine grosse Freude, Musik zu unterrichten, mit einer Vielzahl von Menschen mit unterschiedlichen Charakteren, verschiedenen Persönlichkeiten und musikalischen Fähigkeiten umzugehen. Ich habe das Glück, mehrere Instrumente zu unterrichten und unterschiedliche Formationen leiten zu können. Meine langen Anreisen zu den Unterrichtsorten in der Schweiz lohnen sich, weil meine Unterrichtstätigkeit hier sehr geschätzt wird, dies ist eine enorme Motivation für mich.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Mein erstes Instrument (das auch mein Konzertinstrument ist) ist die Klarinette und es war mein Vater, der mich durch die Schweizer Volksmusik darauf aufmerksam machte. Dazu begann ich Orgel zu studieren, später Saxophon sowie Keyboard in einer Pop / Jazz-Gruppe zu spielen. Nebst dem Spielen all dieser Instrumente dirigiere ich auch sehr gerne.

Weitere Informationen 

www.simposioclarinetquartet.it

Email

destefani.davide(AT)libero.it

Nora Bertogg

 

Fach

Gesang

Ort

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Dass die Schülerinnen und Schüler ihr "Instrument" und alle Facetten und Möglichkeiten ihrer Stimme kennenlernen. Unterschiedliche Musikstile finden genauso Platz wie verschiedene Sprachen. In erster Linie ist es mir wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler Freude am Ausdruck mittels der eigenen Stimme bekommen.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

So wie jeder Mensch einzigartig ist, so ist es auch jede Stimme. Die Stimme ist nicht nur eines der wichtigsten Kommunikationsmittel, welches wir Menschen haben, sie ist auch Ausdruck von uns selbst. Mir macht es Spass, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern herauszufinden, was das bedeutet.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil ich es liebe, mich durch meine Stimme auszudrücken und es mich glücklich macht, wenn ich dabei anderen Menschen auch gleich noch eine Freude bereiten kann. Ausserdem gibt es in meinen Augen viel zu viel tolle Musik, um sich nicht damit beschäftigen zu wollen.

Weitere Informationen

www.norabertogg.com

Email

norabertogg(AT)hotmail.com

Maurin Fritz

 

Fach

Klassische Perkussion (Xylophon, Marimbaphon, Vibraphon, Pauken etc.) und Drumset

Ort

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

… dass zusammen musiziert, konzentriert gearbeitet und gelacht wird! :)

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Die individuelle Arbeit mit Jung und Alt, Gross und Klein, im Einzel- und Gruppenunterricht ist extrem vielfältig und an jedem neuen Tag eine Bereicherung. Mir gefällt es sehr, Schülerinnen und Schüler teilweise über mehrere Jahre begleiten zu dürfen, Teil ihrer musikalischen Entwicklung zu sein und ihnen am Instrument weiterzuhelfen. Es bereitet mir jedes Mal eine Freude, zusammen mit meinen Schülerinnen und Schülern Musik zu machen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Weil die Anzahl der verschiedenen Perkussionsinstrumente und somit auch die riesige Klangvielfalt beeindrucken mich immer wieder. Von Rhythmusinstrumenten über Harmonieinstrumente bis hin zum Melodieinstrument ist für jeden Geschmack etwas da. Manchmal kann ich selber kaum entscheiden, was ich nun als nächstes üben soll... ;)

Email

fritz.maurin(AT)hotmail.com

Francisco Gonzàlez

 

Fach

Schlagzeug, Perkussion, Djembe

Ort

Domat/Ems, Bonaduz

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Eine gute Atmosphäre, eine gute Verbindung und Beziehung zu meinen Schülerinnen und Schülern, optimale und zweckmässige Installationen. Ergebnis: vollständiges und effektives Lernen, sowohl theoretisch, praktisch und technisch.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Es gefällt mir, meinen Schülerinnen und Schülern ihre eigenen musikalischen Fähigkeiten selbst finden zu lassen, ihre motorischen Fähigkeiten zu entwickeln und ihren Weg zum Drummer oder zur Drummerin zu begleiten.

Es ist mir ein Anliegen, die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler zu erkennen und sie so mit fokussierter Arbeit ihre eigenen Gefühle und Empfindungen entdecken zu lassen. Ich möchte sie unterstützen, den Rhythmus, den Puls, die Kadenz zu spüren für ihre Musik und für ihr persönliches Leben. Die Schülerinnen und Schüler glücklich zu sehen und ihre Freude zu fühlen, wenn sie ein Ziel erreichen und an Selbstvertrauen gewinnen, erfüllt mich mit grosser Begeisterung und Befriedigung.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Schlagzeug zu erlernen war für mich keine Entscheidung, sondern eine Berufung. Von meinen Eltern habe ich den Rhythmus in meinen Händen, in meinen Füssen, in meinem Kopf und in meinem Herzen geerbt. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Der Rhythmus ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens und der Musik. Durch meine Tätigkeit als Schlagzeug-Lehrer habe ich das Privileg, diesen Bestandteil mit meinen Schülerinnen und Schüler durch die Arbeit am Schlagzeug oder der Perkussion zu teilen.

Weitere Informationen

www.franciscogonzalez.ch

Email

publiodrums(AT)yahoo.com.mx

Mattias Zindel

 

Fach

Schlagzeug

Ort

Domat/Ems

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Den Spass an Rhythmik und Bewegung zu vermitteln und gemeinsam eine solide musikalische Basis zu erarbeiten oder zu erweitern.

An meinem Beruf als Musikpädagoge gefällt mir

Die Freiheit in der Gestaltung eines individuellen Unterrichts und die Freude, meine Leidenschaft, Erfahrung und Begeisterung für das Instrument weitergegeben zu dürfen.

Ich habe mich für mein Instrument entschieden

Liebe auf den ersten Schlag sozusagen...

Email

m.zindel(AT)gmx.ch

Lucrezia Kägi-Cadetg

 

Fach

Musikalische Grundschule

Ort

Felsberg, Tamins, Trin

In meinem Unterricht ist mir wichtig

Die musikalische Grundschule ist eine Form der Musik- und Bewegungserziehung. Bei der Melodie, Hörerfahrungen, Rhythmus, Formverlauf, Dynamik und Ausdruck von Musik in Bewegung umgesetzt werden. Es wird getanzt, gesungen, experimentiert und improvisiert. Materialerfahrungen werden gemacht, darstellendes Spiel wird geprobt, Fantasiereisen werden erlebt. Soziale und emotionale Kompetenzen stehen für mich im Vordergrund.

An meinem Beruf als Musikpädagogin gefällt mir

Die Kinder werden von der Musik emotional «gefesselt». Den Kindern möchte ich weitergeben, dass die Musik ein Stück erlebte Geborgenheit ist. Lieder und musikalische Spiele erzeugen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und geben dem Erleben Farbe und Spannung. Es ist ein lustbetontes Lernen und es entsteht im musikalischen Tun ein dynamischer Prozess, der die Musik lebendig macht. Die Spontanität und Kreativität der Kinder begeistert und fasziniert mich immer wieder.

Ich habe mich für mein Instrument (für den Gesang) entschieden

Zur Begleitung meiner Lieder, Bewegungstänze und Improvisationen setze ich gerne das Klavier ein. Auch setze ich meine Stimme im Unterricht ein, sei es durch das Singen der Lieder oder Stimmimprovisationen.

Email

lucrezia.kaegicadetg@hispeed.ch

Anita Jehli

 

Seit dem Schuljahr 2005/06 ist Anita Jehli als Schulleiterin der Musikschule Domat/Ems Felsberg tätig. Sie ist für die musikpädagogische und administrative Leitung der Schule zuständig.

Studien in Violoncello, Barockcello, Dirigieren und Kirchenmusikalischer Praxis an der Zürcher Hochschule der Künste, Kulturmanagement an der Universität Basel sowie Abschluss der Musikschulleiterausbildung beim Verband Musikschulen Schweiz.

Nebst ihrer Tätigkeit an unserer Musikschule ist Anita Jehli musikalisch als Cellistin und Dirigentin aktiv. Sie ist Mitglied des Ensemble Pyramide, Solocellistin der Camerata Schweiz, Dirigentin des AltstadtOrchesters in Zürich und der ORCHESTRINACHUR sowie Kursleiterin in der Villa Jolimont, Erlach. Als Mitglied der künstlerischen Leitung wirkt sie bei den Domleschger Sommerkonzerten mit.


www.anitajehli.ch 

Manuela Gysin

 

Manuela Gysin hat 2015 das Sekretariat der damaligen Musikschule Bonaduz übernommen. 

Heute ist sie für das Musikschulsekretariat, d.h. die Administration mit den Schüler*innen, Eltern, Lehrpersonen und dem Trägerverein zuständig. Sie betreut das Sekretariat, das Rechnungswesen sowie die Buchhaltung.

Manuela Gysin ist Ihre erste Ansprechsperson für all Ihre Fragen rund um die Musikschule und den Musikunterricht.

Das Sekretariat ist jeweils am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 9.00h und 11.00h geöffnet.